Aufsicht (2021, Frankfurt am M.)

Gibt es eine angemessene Aufsicht für Wissenschaftseinrichtungen?

Achtung: Aufgrund der aktuellen Situation wird die Veranstaltung "Gibt es eine angemessene Aufsicht für Wissenschaftseinrichtungen?" verschoben!

Neuer Termin: 06./07.05.2021, Frankfurt am Main

Weitere Informationen zur Anmeldung folgen Ende 2020!

Tagungsort:

Universitätsklinikum Frankfurt, Haus 23, Hörsaal 23-4 (1. OG)
Theodor-Stern-Kai 7, 60590 Frankfurt am Main

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Fachbereich Medizin der Goethe-Universität Frankfurt am Main statt.

Ziel und Inhalt der Veranstaltung:

Die Tagung greift ein (klassisches) Thema auf, das aktuell durch verschiedene öffentlich diskutierte Vorkommnisse (gescheiterte Rektorenwahlen, finanzielle Schieflagen von Forschungseinrichtungen, Rücktritte nach kritisch bewerteten Entscheidungen von Leitungsorganen) in den Fokus der Betrachtung gelangt ist. Staatlichen und privaten Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Universitätsklinika wird im Zuge einer zunehmenden Autonomisierung und unter vielfältigen Erwartungen (qualitätvolle Lehre, herausragende Forschung, effizienter Wissens- und Technologietransfer, gutes Talentmanagement, geordnete Compliance, zeitgemäße Nachhaltigkeit etc.) eine wachsende Eigenverantwortung abverlangt, die nicht nur die Leitungsorgane, sondern auch die Aufsichtsgremien mit neuen Fragen konfrontiert. Daher verdient es das Thema „Aufsicht“, unter verschiedensten Gesichtspunkten nicht nur grundlegend und intensiv beleuchtet sondern möglicherweise auch neu justiert zu werden.

Vor diesem Hintergrund soll zunächst geklärt werden, welche Formen und Funktionen von Aufsicht es im Bereich der wissenschaftlichen Einrichtungen gibt und auf welchen Grundlagen sie beruht. Ferner soll der Frage nachgegangen werden, ob die Wissenschaftsfreiheit der Aufsicht Grenzen setzt und wie in diesem Kontext z. B. die Rolle von Hochschul-, Universitäts- oder Stiftungsräten einzuordnen ist. Darüber hinaus soll hinterfragt werden, wie die Aufsicht bei den zahlenmäßig wachsenden privaten Hochschulen funktioniert. Zudem sollen die Aufsichtsräte der Universitätsklinika in ihrem Spannungsverhältnis zwischen Wirtschaftlichkeit und Wissenschaft „unter die Lupe genommen“ werden. Überdies soll mit Blick auf außeruniversitäre Forschungseinrichtungen hinterfragt werden, welche Rolle insoweit die Zuwendungsgeber spielen, die parallel in den Aufsichtsgremien agieren. Schließlich soll versucht werden, in einer Podiumsdiskussion der die Veranstaltung prägenden Frage nachzugehen, welche Aufsicht für Wissenschaftseinrichtungen angemessen sein könnte.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Mitglieder von Gremien, die Aufsichtsbefugnisse über Wissenschaftseinrichtungen wahrnehmen, sowie an Fachleute, die die Gremienmitglieder in dieser Funktion unterstützen. Dies umfasst vor allem Mitglieder von Hochschul-, Universitäts- und Stiftungsräten, Mitglieder der Aufsichtsräte der Universitätsklinika und von Aufsichtsorganen außeruniversitärer Einrichtungen sowie Mitglieder sonstiger, mit Aufsichtsbefugnissen ausgestatteter Organe. Zudem sind  als Träger der staatlichen Rechts- und Fachaufsicht insbesondere die Wissenschaftsministerien der Länder sowie als institutioneller Zuwendungsgeber das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft und weitere Fachministerien angesprochen, aber auch die Rechnungshöfe mit ihrer besonderen Funktion in der Finanzaufsicht. Überdies sind diejenigen Organe der Hochschulen wie Rektorate und Präsidien angesprochen, denen nach den Hochschulgesetzen ebenfalls (innerhochschulisch) Aufsichtsbefugnisse zustehen. Schließlich richtet sich die Tagung an alle Mitglieder von Leitungsorganen der Wissenschaftseinrichtungen, die ihrerseits der Aufsicht unterliegen.

Donnerstag, 6. Mai 2021

12:30 Uhr
Gemeinsamer Imbiss

13:15 Uhr
Eröffnung und Begrüßung
RA Prof. Ulf Pallme König

13:30 Uhr
Aufsicht in der Wissenschaft: Begriff, Formen, Funktionen
Prof. Jörg Ennuschat (tbc)
Moderation: Dr. Michael Stückradt

14:30 Uhr
Rechtliche Grundlagen der Aufsicht
PD Dr. iur. Margrit Seckelmann
Moderation: Dr. Michael Stückradt

15:30 Uhr
Kaffeepause

16:00 Uhr
Setzt die Wissenschaftsfreiheit der Aufsicht Grenzen?
Prof. Dr. Winfried Kluth (tbc)
Moderation: Dr. Stefan Schwartze

17:00 Uhr
Hochschulräte: Zwischen Steuerung, Beratung und Kontrolle 
Prof. Dr. Jörg Bogumil (tbc)
Moderation: Dr. Stefan Schwartze

17:45 Uhr
Wie funktioniert Aufsicht bei privaten Hochschulen?
Prof. Dr. Burghard Hermeier (tbc)
Moderation: Prof. Dr. habil. Michael Bruno Klein

19:30 Uhr
Gemeinsames Abendessen

Freitag, 7. Mai 2021

09:00 Uhr
Universitätsklinika: Aufsichtsräte im Spannungsverhältnis zwischen Wirtschaftlichkeit und Wissenschaft
Prof. Dr. Peter Dominiak (tbc)
Moderation: RA Prof. Ulf Pallme König

09:45 Uhr
Aufsicht über außeruniversitäre Forschungseinrichtungen: Welche Rolle spielen Zuwendungsgeber?
Dr. Karl-Eugen Huthmacher
Moderation: Dr. Bettina Böhm


10:30 Uhr
Kaffeepause

11:00 Uhr
Podiumsdiskussion: Welche Aufsicht ist für Wissenschaftseinrichtungen angemessen?
Prof. Dr. Frank Dellmann (tbc)
Dr. Thomas Grünewald
Prof. Dr. Katharina Krause (tbc)
Dr. Volker Meyer-Guckel (tbc)
Moderation: Jan-Martin Wiarda


13:00 Uhr
Schlussbemerkung
RA Prof. Ulf Pallme König

13:15 Uhr
gemeinsamer Imbiss

RA Prof. Ulf Pallme König
Kanzler der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf a. D.

Dr. Stefan Schwartze
Administrativer Vorstand des Deutschen GeoForschungsZentrums Potsdam - GFZ

Dr. Michael Stückradt
Kanzler der Universität zu Köln

Dr. Bettina Böhm
Generalsekretärin der Leibniz-Gemeinschaft

Prof. Dr. habil. Michael Bruno Klein
Vorsitzender des Vorstands Deutsche Allianz Meeresforschung e.V.